newsWebseiteWordpress

Was ist WordPress?

WordPress ist nicht nur ein weitverbreitetes Blogging-System, sondern hat sich über die Zeit zu einem leistungsstarken Content Management System [CRM] für Webseiten entwickelt. WordPress ist eine kostenfreie und einfach zu bedienende Webanwendung. Sie ist im Mai 2003 das erste Mal erschienen und wird stetig verbessert und aktualisiert.

Die Software wird meistens auf einem Web-Server installiert und ist nach wenigen Minuten schon einsatzfähig. Sie ist kostenlos da es sich um eine Open-Source Software handelt. Dies bedeutet, dass der Code für die Software von jedermann einsehbar und für Programmierer veränderbar ist. WordPress ist mit der PHP Scriptsprache geschrieben und benötigt eine MySQL-Datenbank.
Die Wurzel von WordPress liegt ursprünglich bei einer Blogging-Software. Gegenwärtig hat sie sich zu einem vollwertigen CMS entwickelt. Mit WordPress ist es heute möglich unter anderem ganze soziale Plattformen und Online-Shops zu erstellen.

Die Oberfläche der Plattform, also das Design, lässt sich einfach mit kostenlosen Themes verändern. Auch können selbst individuelle Themes erstellt und implementiert werden. Themes sind Templates mit den CSS- und PHP-Dateien die das Erscheinungsbild der Webseite bestimmen. Diese sind auch nach dem installieren einfach veränderbar und lassen sich auf eigenen Wunsch customizen. Neben den kostenlosen Themes gibt es auch kostenpflichtige, welche man erwerben kann. Diese beinhalten meist weitere Funktionen, grafische Spielereien und wirken meistens sehr premium.

Durch das Einloggen ins Backend, können alle Einstellungen vorgenommen und Beiträge erfasst werden. Generell wird zwischen Seiten und Beiträgen unterschieden. Seiten sind Bausteine, die unter anderem auch mit dynamischen Inhalt gefüllt werden können. Beiträge sind Bausteine die zu einer Seite hinzugefügt werden können. Beiträge werden in Kategorien und Schlagwörter unterteilt. Um die Beiträge und Seiteninhalten zu erfassen muss man kein HTML schreiben können. Dank dem integrierten Editor (WYSIWYG) ist es kinderleicht, Texte in das gewünschte Format zu bringen.

Texte sind nicht der einzige Inhalt, der leicht hinzugefügt werden kann. Es gibt auch die Möglichkeit Bilder hochzuladen und an allen gewünschten Stellen anzuzeigen. Bilder werden auch in den Seiten oder Beiträge integriert. Diese sind dann im Admin-Bereicht über den Menüpunkt «Medien» einfach und schnell zu verwalten. Beiträgen können Titelbilder hinzugefügt werden. Diese erscheinen dann zum Beispiel, je nach Theme, in der Listenansicht als Vorschau des Beitrags.

Eine weitere Standardfunktion ist die Möglichkeit den Besuchern der Webseite, Kommentare zu ermöglichen. So können Diskussionen zwischen den Lesern ausgelöst werden. Kommentare können durch den Administrator gelöscht oder verändert werden. Es besteht auch die Möglichkeit die Kommentare zuerst überprüfen zu lassen, bevor diese veröffentlicht werden. Dies gibt dem Betreiber die Möglichkeit nicht angebrachte Beiträge zu löschen und so einen Imageschaden abzuwenden.

WordPress verfügt über eine Benutzerverwaltung. In dieser können mittels Rollen rechte verteilt werden. Hier eine kleine Auflistung der vorhanden Rollen:

  • Abonnent – kann sein eigenes Profil bearbeiten und Kommentare über seinen Account hinterlassen
  • Mitarbeiter – kann eigene Beiträge verfassen und bearbeiten, diese bedürfen einer Freigabe durch den Administrator vor der Veröffentlichung
  • Autor – kann eigene Beiträge erfassen, bearbeiten, und diese veröffentlichen oder löschen
  • Redakteur – kann alle Beiträge und Seiten ansehen, bearbeiten, veröffentlichen oder löschen, Bilder hochladen, Schlagworte und Kommentare verwalten
  • Administrator – hat uneingeschränkte Rechte, und kann Benutzer hinzufügen, alle Einstellungen verändern, das Theme wechseln und Plugins installieren/aktivieren

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass mit WordPress fast alle Möglichkeiten geboten werden, seine Webseite nach Wunsch zu gestalten und besonders einfach zu verwalten. Mit den unzähligen Themes und Plugins ist es möglich, die Plattform so zu erweitern, dass aus einer Blogging-Seite eine komplexe soziale Plattform werden kann.

Wenn es die Voraussetzungen erlauben, empfehlen wir WordPress zu installieren und in die Unternehmungsstrategie zu integrieren. Durch die Verbreitung ist es auch gewährleistet, dass Sicherheitslücken jeweils mit den Updates geschlossen werden, um WordPress noch sicherer vor Attacken und Missbräuchen zu schützen. Falls Sie eine Beratung mit anschliessender Systemanalyse wünschen, kontaktieren Sie uns. Wir finden gemeinsam das bestmögliche System für Sie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.