newsWeb-ApplikationenWissenswertes

Vor- und Nachteile einer SaaS (Software as a Service) Lösung

Software as a Service (SaaS) gehört in das Gebiet des Cloud-Computings. Dem Kunden wird eine Software, inklusive der ganzen IT-Infrastruktur, als Dienstleistung angeboten. Die Infrastruktur ist extern und wird von einem Drittanbieter betrieben. Diese kann der Kunde über einen internetfähigen Computer von jedem beliebigen Ort aufrufen und nutzen. In den meisten Fällen wird auf die Software über einen Webbrowser zugegriffen. Man erhält eine gesicherte Internetadresse und loggt sich meistens mit Benutzernamen und Passwort ein.

Einer der wichtigsten Merkmale des SaaS Modells ist die Tatsache, dass der Anbieter die Anschaffungs- und Betriebskosten voll und ganz übernimmt. Dem Kunden werden diese Kosten somit nicht belastet, zumindest nicht direkt. Andererseits wird je nach Preismodell des Anbieters, dem Kunden eine Nutzungsgebühr belastet. Diese kann sich auf User-, Modulanzahl oder weitere Verrechnungsgrundlagen beruhen.

Hier im Überblick können Sie entnehmen, welches die Vor- und Nachteile des SaaS für den Servicenehmer sind:

Vorteile

  • Fokus auf das Kerngeschäft durch Auslagerung der IT Infrastruktur
  • Minimiertes Investitionsrisiko durch Serviceabonnementen
  • Geringe initiale Kapitalaufwendung
  • Transparente IT-Kosten
  • Schnelle Implementierung
  • Verringerung der Prozesskomplexität
  • Auslagerung von regelmässigen Updates und Reinvestments
  • Von überall zugänglich
  • Anpassung auf Standard-Prozesse

Nachteile

  • Abhängigkeit vom Serviceanbieter
  • Standortabhängige Datenübertragungsgeschwindigkeit
  • Geringere Flexibilität für Anpassungen an der Software – Standardservice
  • Geringere Daten- und Transaktionssicherheit
  • Geringer Flexibilität bei komplexen Prozessabläufen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.